BuLa 2016

Bula – Bubenlager St. Suso

Es sind nun schon weniger als 2 Monate bis zu meiner Abreise, doch bevor ich beginne diesen Blog mit Reisevorbereitung zu füllen, möchte ich zunächst noch ein paar Eindrücke des BuLa 2016 festhalten.

Hierbei soll es weniger um den Inhalt des Lagers gehen, sondern eher reflektieren, wie sich das Lager zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens entwickelt hat. Wer gerne mehr über das Programm wissen oder Fotos sehen möchte, kann dies auf unserer Homepage vom BuLa erledigen.

 

Das Team

Der Grundsatz des Lagers besteht darin, bis zu fünfzig Kindern in den Sommerferien zehn Tage Spaß und Freude zu bereiten. Dies bringt sehr viel Vorbereitung mit sich, die ehrenamtlich nur als Gruppe zu bewältigen ist.

Man könnte sich zur Vorbereitung nun einfach zusammensetzen, die Aufgaben verteilen und jeder würde seinen Teil für den guten Zweck leisten. Wie bei jedem guten Produkt sind es allerdings nicht nur die Einzelleistungen, sondern vor allem das Zusammenspiel des gesamten Teams, welche zu einem guten Ergebnis führen.

Unser Leiterteam ist aus ziemlich unterschiedlichen Persönlichkeiten mit bis zu 10 Jahren Altersunterschied aufgebaut. Gerade dieser Umstand trägt dazu bei, dass Erfahrungswerte und Traditionen an die Nachfolgenden Generationen weitergegeben werden. Dies ist wichtig für eine konstante Qualität und die Bewahrung des eigenen Charakters unseres Lagers. Andererseits führt der große Altersunterschied allerdings auch zu grundsätzlich Neuem und frischen Ideen.
Nun bedarf es nur noch einer gemeinsamen Ebene um aus allen Persönlichkeiten, erfahrenen und neuen Leitern ein richtiges Team zu bilden und damit alle Einflüsse sinnvoll einbringen zu können. Jeder Leiter hat das Lager als Teilnehmer sehr geschätzt und verfolgt das Ziel den Kindern, da es nun seine Aufgabe ist, das gleiche Erlebnis bieten zu können. Ein gemeinsames Ziel zu haben verbindet.

Ein Punkt ist für ein gutes Produkt jedoch unabdingbar: Sorge dafür, dass dahinterstehende Team gut zusammenpasst. Denn dann sprechen wir von Spaß, von Gruppendynamik im positiven Sinne. Die eigentliche Arbeit ist zweitrangig. Die erledigt sich dann von alleine.
Ich bin sehr froh mit unserem Team arbeiten zu dürfen.
Ich bin sehr stolz für unser Team arbeiten zu dürfen.

img_2357-1Auch wenn ich die Vorbereitung zum BuLa 2017 verpassen werde, hoffe ich sehr bis dahin wieder in Deutschland zu sein, um euch aufs Lager begleiten zu können.

image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s